Insolvenzantrag

In Deutschland gibt es die Möglichkeit, seine Schulden über die Privatinsolvenz loszuwerden. Hierzu muss man beim Amtsgericht einen Insolvenzantrag stellen und die Schulden genauestens auflisten. Der bestellte Insolvenzverwalter wird nun versuchen, mit den Gläubigern einen Schuldenschnitt bzw. eine Rückzahlungseinigung zu vereinbaren.



Insolvenzantrag

In der nächsten Phase des Insolvenzantrag, sofern es keine Einigung mit den Gläubigern gab, beginnt die sogenannte Wohlverhaltensphase, bei der der Schuldner über Jahre den nicht pfändbaren Teil seines Einkommens an die Gläubiger abtreten muss. Nach dieser Wohlverhaltensphase kann dann die Restschuldbefreiung vom Gericht ausgesprochen werden, sodass der Schuldner schuldenfrei ist.


Privatinsolvenz verhindern

Insolvenzantrag

Weitere Blogbeiträge zum Thema:

Privatinsolvenz Privatinsolvenz in England Schuldenvergleich Vermögensauskunft verhindern Konto im Ausland Steuerschulden Steuerschulden Insolvenz Steuerschulden Kontopfändung Insolvenzantrag Privatinsolvenz verhindern Insolvenzantrag verhindern Lohnpfändung vermeiden Englandinsolvenz Schuldenvergleich aushandeln Hilfe bei Privatinsolvenz Entschuldung in England Insolvenz England Restschuldbefreiung Insolvenz in England Konto kein Gläubigerzugriff Kontopfändung verhindern Gelber Brief Mahnbescheid Widerspruch Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid Mahnbescheid widersprechen Verjährung von Forderungen Verbraucherinsolvenzen Meldeadresse mieten Restschuldbefreiung Neue Meldeadresse Versagung der Restschuldbefreiung Alte Forderung nach Privatinsolvenz Insolvenzantrag Schuldenvergleich