Schuldenvergleich: So werden Sie Schulden günstiger und schneller los

Die Schuldenreduzierung ist ein Anliegen, dem alle Betroffenen gleichermaßen folgen. Mit allen zur Verfügung stehenden möglichen und unmöglichen Mitteln versuchen Sie, sich von Ihrem Schuldenberg zu lösen und einen Abbau der finanziellen Belastung zu erzielen? Ich unterstütze Sie gerne und stelle Ihnen meinen 6-Punkteplan für die Schuldentilgung vor. Am Telefon oder bei Kontaktaufnahme per E-Mail erläutere ich Ihnen ausführlich, wie ein Schuldenvergleich in England ein Weg aus dem Schuldenkarussell ist. Ich kann Ihnen versichern, dass der Schuldenvergleich über England einfacher, schneller und sicherer als jeder bisher versuchte oder noch in Erwägung gezogene Plan zur Tilgung der Verbindlichkeiten ist.

Sie können die Schulden nicht vollständig abzahlen und sind nicht in der Lage, eine monatliche Ratenzahlung sicherzustellen? Dann bleibt oftmals nur der Weg in die Privatinsolvenz, die Sie mit einem Schuldenvergleich über England vermeiden können.

Schuldenvergleich über England - schnell und einfach erklärt:

Der Brexit – Schuldenvergleich über England ist nicht betroffen.

Bisher gehörte England zur EU, was sich mit dem nicht mehr vermeidlichen Brexit ändert. Für Ihren Schuldenvergleich ist diese politische Neuausrichtung irrelevant. Sie können mit einer Meldeadresse in England dafür sorgen, dass nicht mehr der das deutsche Gesetz, sondern die englische Gesetzgebung für Sie zuständig ist. Nun möchte ich Ihnen erläutern, wie Sie zur englischen Meldeanschrift kommen und was es mit dem Schuldenvergleich über England auf sich hat.

Ihr Schuldenvergleich beginnt mit einer Kontaktaufnahme zu mir. Ich biete Ihnen den Service „Meldeadresse in England“ und damit das Fundament, auf dem alle weiteren Maßnahmen aufbauen. Müssen Sie wirklich nach England umziehen? Physisch natürlich nicht, aber für Ihre Gläubiger sind Sie fortan nur unter einer englischen Meldeanschrift erreichbar und somit offiziell in England gemeldet.

Die Meldeadresse ist eingerichtet. Wie geht es weiter?

Noch wissen Ihre Gläubiger nichts von Ihrem „Umzug nach England“. Diesen Umstand ändern Sie, in dem Sie Ihre Gläubiger von England aus postalisch kontaktieren und keinesfalls eine E-Mail-Adresse senden. Bitten Sie in diesem Schreiben um eine Aufstellung Ihrer aktuellen Schulden und zeigen sich zahlungswillig. Der Brief an jeden einzelnen Gläubiger muss in England gestempelt und demzufolge wirklich aus England versandt werden. Gerne teile ich Ihnen mit, wie Sie Ihre Ummeldung bei den Gläubigern am besten vornehmen und davon überzeugen, dass Sie wirklich umgezogen und nicht mehr in Deutschland wohnhaft sind.

Beachten Sie, dass ein zahlungswilliger Schuldner beim Gläubiger auf offene Ohren stößt. Wenn Sie Ihren Zahlungswillen im Brief aus England bekunden, steht einem Schuldenvergleich eigentlich nichts mehr im Weg. Der Gläubiger wird Ihre Anschrift in seiner Datenbank ändern und Ihnen einen Brief nach England senden.

Ihr heimischer Briefkasten wird fortan keine Sammelstelle für gelbe Briefe sein und auch der Gerichtsvollzieher oder Inkassodienstleister sieht zukünftig von Besuchen bei Ihnen ab. Mit der Änderung Ihrer Meldeadresse nach England verlieren deutsche Inkassobüros und Gerichtsvollzieher das Interesse, da Ihre neue Wohnanschrift nicht mehr in den Verfügungsbereich deutscher Ämter und privater Geldeintreiber fällt. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie Ihren Zahlungswillen kundtun und nicht den Anschein erwecken, dass Sie dauerhaft zahlungsunfähig sind. In diesem Fall würde ein Gläubiger das Insolvenzverfahren nach § 17 InsO in Deutschland eröffnen, auch wenn Sie zwischenzeitlich nach England „umgezogen“ sind.

Lassen Sie die Zeit für sich arbeiten!

Wie geht das? Ganz einfach. Mit Ihrem reinweg auf dem Papier vorgenommenen Umzug nach England haben Sie die Position zwischen sich und dem Gläubiger verändert. Denn nun haben Gläubiger keinen Zugriff mehr auf Ihre Besitztümer und damit auch keine Möglichkeit, mit Zwangsmaßnahmen Druck auf Sie auszuüben. Ihre Gläubiger sind jetzt Bittsteller, die auf Ihr „Goodwill“ vertrauen und zu Verhandlungen auf Augenhöhe bereit sind. Vergleichen Sie die Verhandlungspolitik mit den Strategien, die auf Basaren üblich und die Ihnen vom Flohmarkt oder aus dem Urlaub vertraut sind. Nur geht es diesmal nicht um den Tausch zwischen Geld und Ware, sondern um eine Verhandlung über Ihre Schuldsumme. Die Basis für einen erfolgreichen Schuldenvergleich ist geschaffen und jetzt sind Sie am Zug.

Was lässt sich eigentlich in einem Schuldenvergleich über England sparen?

Sie werden erstaunt sein. Der Schuldenvergleich unter einer von Ihnen angegebenen Meldeadresse in England kann Ihren Schuldenberg auf eine Gesamtschuld von 5-10% senken. Das heißt, dass der Schuldenvergleich einen Erlass von bis zu 95% ermöglicht und Ihnen mehr als nur einen Vorteil verschafft. In diesem Punkt arbeiten Gläubiger strikt nach der Metapher, die den Spatz in der Hand wertvoller als die Taube auf dem Dach einstuft. Und ehe sie gar kein Geld erhalten, werden sie auf den Schuldenvergleich eingehen und mit Ihnen auf Augenhöhe eine für beide Seiten akzeptable Summe aushandeln. Haben Sie Unterhaltsschulden? Dann sollten Sie sich neben der Adressänderung auf eine Abänderungsklage berufen. Denn wenn sich Ihr Einkommen ändert, reduzieren sich auch die Forderungen. Allerdings sind Sie in der Meldepflicht, so dass ohne Abänderungsklage keine Senkung der Forderungssumme erfolgt.

Schuldenvergleich – mit 6 Punkten zum Ziel

  1. Ihr Umzug nach England wird nur plausibel, wenn Sie sich beim deutschen Einwohnermeldeamt abmelden. Nähere Infos dazu finden Sie hier und in meiner Beratung.
  2. IKontaktieren Sie die Gläubiger nach Ihrem Umzug schriftlich und setzen sie über Ihren Wohnortwechsel nach England in Kenntnis.
  3. IStellen Sie alle Zahlungen vorübergehend ein. Nur so kommen Sie in die Verhandlungsbasis zum Schuldenausgleich.
  4. IPrüfen Sie nach, ob alle Gläubiger auf Ihre Post aus England reagiert und Ihnen geantwortet haben. (Dafür bietet sich ein: Nachsendeauftrag an eine Anschrift von Verwandten, Freunden oder Bekannten in Deutschland an.)
  5. IHandeln Sie den Schuldenvergleich primär auf den Postweg aus. Bei Kontakten über Ihre E-Mail Adresse wird für den: Gläubiger anhand einer IP-Überprüfung ersichtlich, dass Sie aus Deutschland schreiben.
  6. ISobald der Schuldenvergleich ausgehandelt ist, zahlen Sie den vereinbarten Betrag oder die im Schuldenvergleich festgesetzten monatlichen Raten.

Unter englischer Meldeanschrift ist der Schuldenvergleich freiwillig. So einfach und günstig ist es in Deutschland nicht.

Ein Schuldenvergleich über England spart Ihnen eine Menge Kosten, Ärger und Nerven. Dabei ist diese Maßnahme natürlich legal, wie sich beim Blick auf die Rechtslage erkennen lässt. Niemand kann Sie an einen Wohnort oder an einen Staat binden. Auch als Schuldner sind Sie jederzeit berechtigt und befugt, den Wohnort zu wechseln und beispielsweise nach England umzuziehen. Das Risiko für eine Überschuldung lauert praktisch überall. Handyverträge und Immobilienkredite, die Finanzierung eines Autos oder Ratenkredite werden oft überschätzt und können am Ende nicht getilgt werden. Binden Sie sich zum Beispiel an einen Handyvertrag und möchten vor Vertragsablauf aussteigen, verlangt der Vertragspartner einen Schadenausgleich in nicht zu unterschätzender Höhe. Auch bei Immobilienfinanzierungen in Volltilgung oder mit Anschlussfinanzierung ist das Risiko hoch. Können Sie die Raten nicht mehr bedienen, ist Ihr Weg in die Schuldenfalle vorprogrammiert. In Deutschland haben Sie kaum eine Möglichkeit, in einem außergerichtlichen Schuldenvergleich einen adäquaten Tilgungsbetrag zu verhandeln. Da Inkassodienstleister und Gerichtsvollzieher jederzeit Zugriff auf Ihr Einkommen über dem Freibetrag und auf Ihre Besitztümer haben, sind Sie der Willkür und den damit verbundenen Einflüssen auf Ihr Leben hilflos ausgeliefert.

Privatinsolvenz England verhindernSchulden sind nicht einkommensabhängig

Sowohl Arbeitnehmer wie Angestellte, Selbstständige und Unternehmer wandeln bei Vertragsabschlüssen auf einem schmalen Grat. Auch die Schuldfrage, durch die mit dem Finger auf den Schuldner gezeigt wird, ist ein Mythos. Schulden haben geht nicht automatisch damit einher, an seiner Ausgangssituation selbst schuld zu sein. Viel häufiger als durch Selbstverschuldung gelangen Menschen in eine Schuldenspirale, ohne dass sie aufgrund fehlerhafter Budgetplanung oder einer Überschätzung der finanziellen Möglichkeiten Schulden machen. Oftmals reicht ein kleiner Input aus und die Schuldenfalle schließt den Betroffenen ein. Sind Schulden erst einmal entstanden, ist der Weg in einen Kreislauf ohne Ausweg vorprogrammiert. Die erhöhten Forderungen der Gläubiger können nicht beglichen werden, das Konto wird gesperrt oder der Gerichtsvollzieher pfändet Besitztümer. Daraus resultiert, das neue Schulden gemacht und beispielsweise Kredite zur Tilgung der offenen Verbindlichkeiten aufgenommen werden. Wer unter Zwang entscheidet, achtet nicht auf überteuerte Zinsen und wird sich über kurz oder lang stark verschulden.

Schulden durch unvorhersehbare Veränderungen im Leben

Gründet ein junges Paar eine Familie, steht das eigene Zuhause bis oben auf der Agenda. Um ein Haus zu finanzieren, ist ein größerer Kredit notwendig. Zum Zeitpunkt der Finanzierungaufnahme verdienen beide Partner und die Tilgung scheint ohne größere Probleme möglich. Wird einer der beiden Kreditnehmer arbeitslos oder unterbricht die Frau zum Beispiel durch eine Schwangerschaft die berufliche Tätigkeit, kann der Hauskredit nicht mehr getilgt werden. Dabei bleibt es nicht, denn das fehlende Einkommen wirkt sich auf die Tilgung sämtlicher Verträge aus und im Endeffekt wird das Haus zwangsversteigert, das Auto gepfändet und der Handyvertrag gesperrt. Neben einem unüberschaubaren Schuldenberg ist die Existenz von einem auf den anderen Tag Geschichte. Wer noch einen Ausweg sieht und bei einem anderen Geldgeber einen Kredit erhält, begleicht die Außenstände und verschuldet sich beim nächsten Vertragspartner. Kredite bei bestehenden Schulden sind selten seriös und zinsgünstig, was wiederum den Weg in die Schuldenfalle ebnet und die Risiken einer bevorstehenden Insolvenz als letzten Ausweg fördert. Niemand kann vorhersehen, ob er im Verlauf seines Berufslebens längerfristig erkrankt oder sogar vollständig berufsunfähig wird. Da sich derartige Situationen nicht berechnen, einkalkulieren und anhand ihrer Wahrscheinlichkeit ausschließen lassen, ist jeder Mensch gleichermaßen vom Risiko einer Verschuldung betroffen.

Freiberufler und Selbstständige haben ein erhöhtes Risiko

Wer selbstständig oder freiberuflich tätig ist, verzichtet zugunsten der Krankenkassenbeiträge oftmals auf eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Tritt eine längere Erkrankung ein, beginnt sich das Karussell zu drehen. Die Beträge für die Krankenversicherung können nicht mehr gezahlt, das Geschäft nicht mehr geführt werden. Da es in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht gibt, fallen monatlich neue Beiträge an, ohne dass Sie noch Leistungen von Ihrem Krankenversicherer erhalten. Ein weiterer Risikopunkt besteht auf einer Veränderung der Wirtschaftslage. Ihr gut laufendes Business kann praktisch über Nacht keinen Gewinn mehr abwerfen, so dass Sie Lieferantenrechnungen nicht mehr zahlen und keine neue Ware bestellen können. Auch der Neid eines Wettbewerbers und eine verlorene Klage vor Gericht können selbstständig oder freiberuflich Tätige in den finanziellen Ruin und direkt in die Insolvenz führen. Hohe Schulden sind vorprogrammiert und unter dem Strich bleibt nichts, außer einer gekrachten Existenz und der täglichen Angst vor neuen Forderungen.

Schuldenvergleich zum SchuldenabbauSchuldenvergleich von Gläubigerseite oft abgelehnt

Für den Gläubiger spielt es keine Rolle, warum und aus welcher Situation heraus Sie sich verschuldet haben. Ihr Ausweg scheint verbaut und so sehr Sie sich auf privater Basis auch um einen Schuldenvergleich bemühen: stimmt der Gläubiger nicht zu, bleibt Ihnen keine andere Wahl als zu zahlen oder sich auf einen nervenzerreißenden Terror einzustellen. Wenn Ihr Weg zum Briefkasten mit Schweißausbrüchen verbunden ist, Sie kaum noch ans Telefon gehen und sich dem Druck von Inkassodienstleistern aussetzen möchten oder ein Türklingeln beinahe zum Herzinfarkt führt, sollten Sie handeln. Fakt ist, dass der Druck von Inkassobüros und Gläubigern nicht immer legale Wege geht und schon einige Menschen in einen Strudel aus Verzweiflung, Panikattacken und Depressionen geführt hat. Letztendlich bleibt noch die Privatinsolvenz, die sich bei abgelehntem Schuldenvergleich für viele Menschen als sicherer und einziger Weg aus der Schuldenfalle erweist.

Privatinsolvenz löst keine Probleme, sondern schafft neue Sorgen

Um die Privatinsolvenz ranken sich zahlreiche Mythen und Irrtümer. Fakt ist, dass die Insolvenz einer Privatperson zu einer vollständigen Auslöschung der Existenz und praktisch in die geschäftliche Unmündigkeit führt. Wer glaubt, dass eine geschäftliche Insolvenz mit der privaten Offenbarung vergleichbar ist, irrt sich gewaltig. In Privatinsolvenz leben Sie am Existenzminimum, während Sie alle weiteren finanziellen und materiellen Mittel zur Begleichung der Schulden aufwenden müssen. Auch wenn Sie nach einem Zeitraum von 6 Jahren Verbindlichkeitstilgung mit allem Geld, dass Ihnen über dem Existenzminimum zur Verfügung steht, von der Restschuld befreit werden, sind Sie anschließend nicht wirklich befreit. Während der Wohlverhaltensphase müssen Sie mit einem Eintrag der Privatinsolvenz in der Schufa leben, wodurch Sie praktisch keinen Vertrag abschließen, grundsätzlich keinen Kredit erhalten und selbst auf der Wohnungssuche mit gravierenden Problemen rechnen können. Nach Ablauf der 6 Jahre sind Sie zwar von der Restschuld, nicht aber vom Eintrag in der Schufa befreit. Dieser bleibt weitere 3 Jahre bestehen und schränkt Ihre Wirtschaftlichkeit spürbar ein. Sie leben praktisch 9 Jahre am Existenzminimum und selbst danach können Sie nicht sicher sein, ob der Neuanfang unbeschwert ist oder ob es in anderen Auskunfteien weitere Informationen über Ihre ehemaligen Schulden und die Privatinsolvenz gibt.

Dem können Sie begegnen, in dem Sie sich gegen eine Privatinsolvenz und für eine Briefkastenadresse in England entscheiden. Das ist eine ideale Position, um einen Schuldenvergleich anzustreben und Ihre Schulden um ein Spürbares zu senken.

Schuldenvergleich über Meldeanschrift in England – eine wirkliche Chance für den Neuanfang!

Neben der gemeinschaftlichen Währung, die für den Schuldenvergleich und die rechtlichen Vorteile nicht ausschlaggebend ist, sorgt die Adresse in England für eine ganze Bandbreite weiterer Vorteile. Selbst der Brexit dämmt die Möglichkeiten nicht ein, denn ein Bundesbürger wird auch weiterhin ohne Visumspflicht in England leben und arbeiten können. Der Vorteil: im Gegensatz zu Deutschland gibt es in England keine Meldepflicht. Das bedeutet, dass Sie mit Ihrer Postadresse ganz legal entscheiden und nicht gegen ein landesspezifisches Meldegesetz verstoßen. In Deutschland sieht es anders aus. Auch wenn Sie eine deutsche Meldeadresse als Briefkastenadresse buchen, müssen Sie dennoch einen ordentlichen Meldesitz vorweisen und an dem sind Sie für Gläubiger, Inkassounternehmen und den Gerichtsvollzieher erreichbar. Mit der Adresse aus England gewappnet, können Sie sich in Deutschland ganz offiziell abmelden und müssen keinen anderweitigen deutschen Wohnsitz behalten.

Hinweis: Ihre Wohnung brauchen Sie nicht kündigen. Da Sie ja „gelegentlich in Deutschland zu tun haben und Besuche abstatten“, brauchen Sie natürlich auch eine Unterkunft. Und diese kann Ihre aktuelle Wohnung sein.

Durch Ihre Meldeanschrift in England, entziehen Sie dem deutschen Gerichtsvollzieher die Zuständigkeit und müssen fortan nicht mehr mit Besuchen rechnen. Natürlich auch nicht, wenn Sie sich in Ihrer Wohnung in Deutschland aufhalten. Das Recht des Gerichtsvollziehers endet an den Grenzen seines Zuständigkeitsbezirks und mit 100%iger Wahrscheinlichkeit an den Grenzen Deutschlands. Ihre alte Wohnung darf er weder betreten, noch darf er Pfändungen vornehmen und Sie mit seiner Anwesenheit unter Druck setzen. Selbst wenn ein hartnäckige Inkassounternehmer oder ein sehr pflichtbewusster Gerichtsvollzieher noch einmal bei Ihnen vorspricht: Sie brauchen ihm keinen Einlass zu gewähren und sind gerade zu Besuch. Bei allen Anfragen soll die Schriftform an Ihre Meldeadresse in England erfolgen, die Sie (rein zufällig) bestenfalls als Visitenkarte überreichen können.

Schuldenvergleich ist die beste Option für den Schuldenabbau

Ihre Schulden wachsen Ihnen sprichwörtlich über den Kopf und türmen sich auf, wenn Sie nicht umgehend in Privatinsolvenz gehen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollten Sie über die Briefkastenanschrift in England nachdenken. Solange Sie offiziell in Deutschland leben, das heißt, solange Sie über das Einwohnermeldeamt unter einer deutschen Anschrift ermittelbar sind, kann jegliches Einkommen, jeglicher Besitz über dem Notwendigen zur Begleichung der Schulden gepfändet werden. Spätestens wenn der Gerichtsvollzieher mit der Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung droht, sind die Wirkung und Ihre Angst um die Zukunft groß.

In Deutschland ist ein rentabler Schuldenvergleich nur möglich, nach dem Sie die EV unterzeichnet haben. Das heißt allerdings, dass Sie für Ihre zukünftige Geschäftsunfähigkeit unterzeichnen und zustimmen, dass alle pfändbaren Besitztümer und finanziellen Mittel über dem Existenzminimum vorab zwangsvollstreckt werden. Nur wenn es gar nichts mehr zu holen gibt, sind Inkassobüros, Gläubiger und Gerichtsvollzieher kompromissbereit.

Diese Tortur können Sie sich von Anfang an ersparen. Weder in Deutschland angeordnete Zwangsvollstreckungen, noch gegen Sie vorliegende Titel haben in England rechtlichen Bestand. Das wiederum bedeutet, dass der Gläubiger mit Ihrer Ummeldung nach England sämtliche Druckmittel gegen Sie verliert und nichts mehr in der Hand hat. Mit diesem Wissen ist er bereit, mit Ihnen in Verhandlung zu gehen und beim Schuldenvergleich mit bisher unvorstellbaren Vorschlägen aufzutreten. Sie sind nicht länger der Bittsteller und der Gläubiger ist nicht mehr der Machthaber, der Sie in der Hand hat und Ihnen das Leben schwer macht. Auf ganz legalem und einfachen Weg haben Sie Gläubiger entwaffnet. An einem Schuldenvergleich werden die Gläubiger sehr interessiert sein. Da ihre rechtliche Handhabe an der deutschen Grenze endet, würde es ohne die Zustimmung zum Vergleich gar kein Geld von Ihnen geben.

Gehen Sie Schritt für Schritt vor: Ihre Erfolgsstory durch das „Verlassen des Systems“

Die Meldeanschrift in England ist wie ein Befreiungsschlag. Sobald die Adresse aktiv ist, können Sie Ihre Gläubiger anschreiben und zum Umzug informieren. Es kann sogar vorkommen, dass Sie von manchen Gläubigern nie mehr etwas hören. Warum? Viele Inkassobüros löschen Schuldner aus dem System, die telefonisch, auf dem deutschen Postweg und persönlich nicht mehr unter Druck gesetzt und zur Zahlung gezwungen werden können. Bei Banken, beim Finanzamt und sondern staatlichen Institutionen oder großen Konzernen wird es ein wenig schwieriger. Aber auch da können Sie sich darauf verlassen, dass einem Schuldenvergleich durch die neue Adresse in England nichts mehr entgegen steht. Selbst bei Gläubigern, mit denen Sie in Deutschland vergeblich verhandelt haben, wird die gezeigte Sturheit dem Verhandlungswillen Platz machen. Das begründet sich allein in der Tatsache, dass Sie „unvollstreckbar“ und nicht mehr unter Druck zu setzen sind.

Ich werde meine Schulden los! Dieser Gedanke ist der erste Schritt, den Sie für einen Schuldenvergleich von England aus hegen müssen.

Finanzielle Verpflichtungen müssen Sie nicht mehr in depressive Verstimmungen führen. Auch über den langen und einschränkenden Weg einer Privatinsolvenz müssen Sie nicht mehr nachdenken. Nur wenn Sie sich Ihren Schulden stellen und einen Ausweg suchen, werden Sie Ihre Verbindlichkeiten zeitnah aus der Welt schaffen. Und zwar in einem Schuldenvergleich, der so günstig ist, dass Sie sich diese Summe im Zusammenhang mit Ihrem Schuldenberg gar nicht vorstellen können! Ihre Briefkastenadresse in England bringt Sie in eine völlig andere Verhandlungsposition und damit in eine Lage, in der Sie das Zepter in der Hand und die optimale Position gegenüber Ihren Gläubigern haben. Schulden von 100.000 Euro können ganz einfach mit einer einmaligen Zahlung von 5.000 bis 10.000 Euro getilgt, oder in Raten an den Gläubiger bezahlt werden. Sie sind anschließend ein für alle Mal schuldenfrei und auch wenn Sie nach Deutschland zurückkehren, wird kein Gerichtsvollzieher mehr vor Ihrer Tür stehen.

Das Konzept ist erprobt und hat bereits vielen Schuldern einen Weg aus der psychischen Misere und dem Einfluss der Schufa geholfen. Dennoch möchte ich Sie aus rechtlichen Gründen darauf hinweisen, dass Sie meine Tipps nicht als juristische Beratung bewerten.

Informieren Sie sich jetzt über Ihre Chance im Schuldenvergleich!

Die finanziellen Lasten drücken auf Ihren Schultern? Sie wissen weder ein noch aus und möchten am liebsten in Vogel-Strauss-Manier den Kopf in den Sand stecken? Ich habe eine Lösung, die Sie ganz neue Freude am Leben empfinden und Ihren Schuldenberg loswerden lässt. Informieren Sie sich jetzt über die Meldeadresse in England – Zielsetzung: Schuldenvergleich.

Kontakt

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnummer

Ihre Nachricht

Oder Sie rufen uns einfach an:
+49 (0) 152 / 25 96 04 13
+49 (0) 9191 / 83 999 84
(Montag bis Sonntag von 8 – 20 Uhr)