Werden Sie Ihre Schulden billiger los

Mit einem Schuldenvergleich über England tilgen Sie Ihre Schulden einfacher und schneller.

Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich. Gerne  gebe ich Ihnen meinen einfachen 6-Punkteplan zur Schuldentilgung.

Schuldenvergleich über England - schnell und einfach erklärt:

Mit Hilfe meines Service „Meldeadresse in England“ ziehen Sie für alle Gläubiger nach England um.

Schreiben Sie per Brief aus England (ohne E-Mail-Adresse) alle Gläubiger an, dass Sie umgezogen sind und fordern Sie Ihre Gläubiger auf, Ihnen eine aktuelle Aufstellung Ihrer Schulden, also der Verbindlichkeiten zu schicken.

Ganz wichtig: Erwähnen Sie im Schreiben, dass Sie Ihre Schulden gerne bezahlen wollen. Dadurch ist der Gläubiger motiviert Ihnen einen Brief nach England zu schicken.

Sobald dies passiert ist, können Sie davon ausgehen, dass der Gläubiger Ihre Postanschrift in seiner Datenbank geändert hat. Es kommt zukünftig keine Post mehr an Ihre private Adresse in Deutschland. Natürlich erhalten Sie auch keinen Besuch mehr von  Gerichtsvollziehern oder Inkassodiensten.

Hinweis: Vermeiden Sie unbedingt den Eindruck auf Dauer zahlungsunfähig zu sein, denn dies kann dazu führen, dass der Gläubiger nach § 17 InsO  das Insolvenzverfahren in Deutschland eröffnet.

Jetzt können Sie die Ruhe in Ihrem heimischen Briefkasten genießen

Die Zeit arbeitet ab dem Tag für Sie. Durch Ihren Umzug auf dem Papier haben Sie jetzt den Spieß umgedreht. Die Gläubiger sind nun Bittsteller, die keine Möglichkeit mehr haben, Sie mit Zwangsmaßnahmen unter Druck zu setzen.

Die Zeit der Verhandlungen auf Augenhöhe beginnt. Es geht fast so zu wie auf dem Basar. Zuerst verlangt der Verkäufer eine sehr hohe Summe  und zum Schluss bezahlen Sie einen Betrag, den Sie als fair ansehen. Das ist bei Verhandlungen mit einem Gläubiger oder Inkassodienst nicht anders.

Ein kleiner Richtwert: durch den Umzug nach England können Sie mit einem Schuldenvergleich von circa 5% bis 10 % der Ursprungssumme rechnen, was einen Schuldenerlass von 90% bis 95% bedeutet. Auch Gläubiger wissen, dass an dem Sprichwort, vom Spatz in der Hand etwas dran ist, wenn die Taube auf dem Dach unerreichbar ist.

Hinweis: Für Unterhaltszahlungen bietet sich eine Abänderungsklage an, die bei geänderten Einkommensverhältnissen die Forderungen reduzieren kann.

Der 6-Punkte-Plan:

  1. Beim Einwohnermeldeamt abmelden. Weitere Infos hier
  2. Alle Gläubiger anschreiben, dass Sie umgezogen sind
  3. Alle Zahlungen an Ihre Gläubiger einstellen
  4. Prüfen, dass alle Gläubiger Post nach England gesendet haben
  5. Schuldenvergleich per Post aushandeln
  6. Zahlen Sie, sobald Sie sich mit allen Gläubigern geeinigt habe

Der Vergleich ist natürlich auch auf Basis von Ratenzahlung möglich

Freiwilliger Schuldenvergleich - so günstig werden Sie Ihre Schulden in Deutschland nicht los

Mit dem Vergleich über England viel Geld sparen (völlig legal, siehe Die Rechtslage)

Heutzutage lauert die Schuldenfalle fast überall: sei es ob Handyvertrag, Ratenkredit, Hausfinanzierung oder Autofinanzierung. Betroffen sind dabei Angestellte sowie Selbstständige in gleichem Maße. Wer dabei behauptet, dass jeder selbst Schuld ist, der mit einem Schuldenproblem zu kämpfen hat, der kennt die Realität nicht. Denn viele Menschen geraten tatsächlich völlig unverschuldet in den Kreislauf der Schuldenspirale.

Die Schuldenfalle schnappt schneller zu, als den meisten bewusst ist

Privatinsolvenz England verhindern

Nur ein Beispiel von vielen: Ein junger Mensch gründet eine Familie, nimmt einen Kredit für den Hauskauf auf. Das Glück scheint perfekt. Doch dann verliert der Hauptverdiener seinen Arbeitsplatz. Und von einem Monat auf den anderen kann er den Kredit nicht mehr tilgen. Und auch die Raten für sämtliche andere Verträge wie Handyverträge, Autokredit und vieles mehr, kann er nicht mehr bedienen. Das Haus wird zwangsversteigert. Was zurückbleibt ist ein Schuldenberg und die Scherben der eigenen Existenz.

Aber nicht nur Hausbauer sind betroffen. Auch die überall lockenden anderweitigen Kreditangebote können schneller als den meisten bewusst ist, in die Schuldenfalle führen. Eine länger andauernde Krankheit kann dabei der ausschlaggebende Punkt sein, weshalb die vereinbarten Raten nicht mehr bezahlt werden können. Glücklich ist der, der zu den wenigen Menschen gehört, die im Laufe ihres Lebens nie von längerer Krankheit betroffen sind.

Für einen Selbstständigen sind die gefahren besonders groß. Für ihn gibt es keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und auch keine gesicherten Einkünfte. Ein florierendes Geschäft kann von einem Tag auf den anderen plötzlich unrentabel werden. Sei es aufgrund der Wirtschaftslage, der Konkurrenz oder aber einer verlorene Klage vor Gericht, die zu  einer hohen Regressforderung führt. Letztendlich ist oft eine Insolvenz unvermeidlich.

Das Resultat: hohe Schulden. Zu allem Übel bleiben dem Selbstständigen keine Mittel mehr, die eigene private Krankenversicherung zu zahlen. Die Folgen sind dramatisch.

Schulden zu haben heißt täglich mit Angst leben zu müssen

Egal, was zur Verschuldung führt. Wer in der Schuldenfalle gefangen ist, sieht keinen Ausweg. Der tägliche Gang zum Briefkasten verursacht Schweißausbrüche, der Telefonterror, den Inkassobüros ausüben, führt zu wahren Panikattacken. Ein klingeln an der Tür, lässt den Atem stocken und bringt das Herz fast zum Stillstand.  Es könnte der Gerichtsvollzieher sein, der zum Pfänden kommt.

Privatinsolvenz – ist sie wirklich die Lösung aller Probleme?

So manch einer denkt, dass die Privatinsolvenz der beste, einzige und müheloseste Weg aus den Schulden ist. Doch das ist leider ein großer Irrtum.

Die Insolvenz einer juristischen Person, wie einer Kapitalgesellschaft, ist wenig belastend. Nur das Vermögen der Firma wird zur Schuldentilgung verwendet. Wenn dieses nicht ausreicht, liquidiert der Insolvenzverwalter das Unternehmen. Viele Inhaber haften aber freiwillig mit dem Privatvermögen, da Banken ansonsten oft keinen Kredit geben. Dies bedeutete ursprünglich, dass der Schuldner nahezu für sein ganzes Leben in der Pflicht war, die Schulden zu begleichen. Genauer: Er musste in der Regel 30 Jahre dafür einstehen.

Im Rahmen der Privatinsolvenz, hat er die Option nach 6 Jahren von der Restschuld befreit zu werden. Dies bedeutet aber, dass er in dieser Zeit freiwillig vom Existenzminimum lebt. Er muss mit einer Fülle extrem großer Nachteile leben.

Für mindestens sechs Jahre, darf der Schuldner nur über einen Geldbetrag verfügen, welcher dem aktuellen Pfändungsfreibetrag entspricht. Einkommen, das darüber liegt, muss er den Gläubigern geben.

Überdies wird die Privatinsolvenz in die SCHUFA eingetragen. Solche Einträge erschweren die Suche nach einer neuen Wohnung, den Wechsel von Strom- und Gasversorgern sowie Telefonanbietern. Mit anderen Worten: Wer in der Privatinsolvenz lebt, hat nur ein geringes Einkommen zur Verfügung und kaum eine Chance preiswerten Wohnraum zu finden oder einen günstigen Tarif zu nutzen.

Bedingt sind alle diese Nachteile durch den Eintrag bei der SCHUFA, aufgrund dessen jeder erfährt, dass eine Person offensichtlich Pleite ist und Schulden hat.

Selbst nach dem Ablauf der Frist, bleiben die Probleme bestehen, denn den Eintrag einer Privatinsolvenz löscht die SCHUFA erst 3 Jahre nach Beendigung. Im Klartext heißt das: fast 9 Jahre lang muss der Schuldner am Existenzminimum leben, bis endlich ein unbeschwerter Neuanfang möglich ist.

Die Lösung: Briefkastenadresse in England – die ideale Basis zum Schuldenvergleich

Die EU hat den ihr zugehörigen Ländern nicht nur eine gemeinschaftliche Währung beschert. Es gibt noch zahlreiche weitere Aspekte, die alle Bürger, die in EU Staaten leben, in gleichem Maße betreffen, unter andrem die EuInsVO (europäische Insolvenzverordnung). Ein großer Vorteil, der nach wie vor nicht allen bekannt ist, ist die Tatsache, dass man als EU Bürger (also auch als Deutscher) in jedem anderen EU Land leben und auch arbeiten kann.

Es besteht keine Visumspflicht. Es gilt vielmehr eine Niederlassungsfreiheit. Durch diese Tatsache öffnet sich eine große Zahl verschiedener Türen. Eine davon ist es, seinen Wohnsitz nach England zu verlegen. Denn es gibt in England keine Meldepflicht.

Die logische Konsequenz: es ist zu 100% legal, als Deutscher eine Postadresse in England einzurichten (das ist bei deutschen Anbietern von Meldeadressen nicht der Fall). In Deutschland kann sich jeder einfach und ganz offiziell abmelden, sobald er in England wohnt.

Selbstverständlich darf er seine Wohnung behalten, denn es ist schließlich „notwendig“, bei gelegentlichen „Besuchen“ in der Heimat eine Anlaufstelle zu haben.

Hat ein Schuldner eine Briefkastenadresse in England, dann gehören unangenehme Besuche von Gerichtsvollziehern der Vergangenheit an. Durch die Verlegung des Wohnsitzes ist dieser nicht mehr zuständig und hat daher keinerlei Recht mehr, die alte Wohnung zu betreten, zu durchsuchen oder gar zu pfänden. Der Gerichtsvollzieher, der in Deutschland speziell für einen Wohnort beziehungsweise Stadtbezirk zuständig sind, ist ganz klar für Sie eben nicht mehr zuständig.

Die Meldeadresse in England optimal für den Schuldenabbau durch Vergleich nutzen

Ausgangspunkt ist:  Sie haben Schulden und möchten diese ohne Privatinsolvenz so schnell wie möglich aus der Welt schaffen. Dies ist tatsächlich über eine Briefkastenadresse in England möglich.

Solange Sie in Deutschland leben, ist Ihren Gläubigern klar, dass Sie mit  Lohn, Auto- oder Sachpfändung immense Druckmittel in der Hand haben. Besonders eine Drohung Sie zur Vermögensauskunft (vor 1.1.2013 Abgabe der Eidesstattliche Versicherung (EV)) zu zwingen, zeigt große Wirkung.

Wirklich gute Vergleiche sind in der Regel in Deutschland nur möglich, wenn Sie bereits ein Vermögensverzeichnis vor dem Gerichtsvollzieher (Eidesstattliche Versicherung) abgegeben haben. Fakt ist: Bevor ein Gläubiger sich auf einen Vergleich einlässt, wird er erst alle anderen Zwangsvollstreckungsmaßnahmen zur Anwendung bringen. Erst wenn ihm klar ist, dass bei Ihnen nichts zu holen ist, denkt er über einen Kompromiss nach.

Ihr Vorteil: In England haben Titel und die deutschen Zwangsvollstreckungsmaßnahmen keine Rechtsbasis. Das heißt: Sobald Sie eine Briefkastenadresse in England haben und dem Gläubiger bekannt ist, dass Sie in England leben, weiß er, dass er nichts mehr gegen Sie in der Hand hat.

Eine Verhandlung zwischen Gleichgestellten ist nun möglich. Er kann nicht mehr drohen und Sie sind kein Bittsteller mehr.

Mit einer Briefkastenadresse in England entwaffnen Sie Ihre Gläubiger

Mit einer Briefkastenadresse nehmen Sie dem Gläubiger sein wichtiges Druckmittel, sprich sämtliche Zwangsvollstreckungsmaßnahmen aus der Hand. Sie entwaffnen ihn  und er wird Ihnen dankbar für etwaige Vergleichsangebote sein. Denn ohne Vergleich würde er von Ihnen kein Geld mehr sehen.

Sobald Ihre Briefkastenadresse für Ihren Schuldenvergleich in England aktiv ist, sollten Sie Ihre Gläubiger anschreiben und Sie über Ihren Umzug informieren. Wenn Sie Glück haben, werden Sie bereits aufgrund der Tatsache, dass Sie Deutschland verlassen haben, aus dem System ausgebucht. Gerade Inkassobüros neigen dazu Schuldner, die nicht mehr über den einfachen Weg wie Telefon oder Post unter Druck gesetzt werden können, aus ihrem System zu entfernen.

Schwieriger wird sich das Verhandeln mit Banken, Finanzamt und anderen Institutionen gestalten. Dennoch: Sie werden erstaunt sein, wie verhandlungswillig sich selbst störrische Gläubiger zeigen, wenn diese wissen, dass Sie über den Weg der Zwangsvollstreckung nicht mehr unter Druck zu setzen sind.

Stecken Sie nicht den Kopf in den Sand - werden Sie Ihre Schulden schnell los

Verschuldet – was tun? Wie komme ich aus meinen Schulden raus?  Wenn auch Sie finanzielle Verpflichtungen haben, dann sollten Sie keinesfalls den Kopf in den Sand stecken. Und auch der steinige und langjährige Weg einer Privatinsolvenz muss nicht sein. Stattdessen sollten Sie sich Ihren Schulden stellen und versuchen, diese so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen. Mit einer Briefkastenadresse in England schaffen Sie eine ideale Basis für Verhandlungen mit Gläubigern und den optimalen Vergleich.

Denn mit einer Briefkastenadresse in England nehmen Sie den Gläubigern Ihr liebstes Druckmittel: die Zwangsvollstreckungsmaßnahmen. So lässt sich beispielsweise schnell und einfach eine Schuld von 10 000 Euro mit einer Einmalzahlung von  500 bis 1 000 Euro im Rahmen eines Vergleichs für immer aus der Welt schaffen.


Schuldenfrei durch Gläubigervergleich

Schuldenregulierung ohne Gericht


Aus juristischen Gründen sei darauf hingewiesen, dass wir keine Rechtsberatung im Sinne des Rechtsberatungsgesetzes durchführen.

Kontakt

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Oder Sie rufen uns einfach an:
+49 (0) 152 / 25 96 04 13
+49 (0) 9191 / 83 999 84
+43 (0) 677 / 619 850 20
(Montag bis Sonntag von 8 – 20 Uhr)