Vermögensauskunft

Vermögensauskunft verweigern

Kostet weniger als 60 Euro

Kurzinfo für eilige Leser:

Die Abgabe der Vermögensauskunft oder früher auch Eidesstattliche Versicherung (EV Abgabe) kann man ganz einfach verhindern:

Sie ziehen mit meiner Hilfe (ich habe genau in dem Bereich viele Jahre Erfahrung) auf dem Papier nach England um. Kein Angst, Sie brauchen keinen Möbelwagen. Dieser Dienst kostet Sie wenig, bringt Sie aber sofort aus dem Visier des Gerichtsvollzieher. 

Durch einen Umzug ins Ausland ist der Gerichtsvollzieher nicht mehr für sie zuständig. Er kann Sie auch nicht mehr belästigen. Die Abgabe der Vermögensauskunft wird verhindert.

Wichtig ist auch, dass Sie alle Gläubiger Informieren, dass Sie nach England umgezogen sind. Denn an eine alte Adresse, wo sie nicht mehr wohnen, schickt niemand einen Gerichtsvollzieher hin …

Das Erstgespräch ist absolut kostenlos:  0152 / 25 96 04 13.

Von mir bekommen Sie

  • eine private Meldeadresse in England
  • wöchentliche Weiterleitung Ihrer eingehenden Post aus Deutschland

Im besten Amtsdeutsch würde man diese Adresse als ladungsfähige Adresse beschreiben.

So einfach können Sie sich vor der Abgabe der Vermögensauskunft schützen.

Wenn Sie meine Internetseite ein wenig genauer anschauen, werden Sie festgestellt haben, dass ich genau weiß, wovon ich rede. Sie sehen, dass ich kein Rechtsanwalt bin und keine Rechtsberatung mache.

Ich bin quasi Experte durch eigene Erfahrungen geworden – nicht freiwillig, aber so ist das Leben manchmal. Ich helfe Ihnen z. B. beim Schuldenabbau ohne Privatinsolvenz.

Jetzt biete ich Ihnen praktische Hilfe an, die auch wirklich funktioniert. Vergessen Sie teure Rechtsanwälte, die Ihre Sorgen und Probleme nur theoretisch kennen.

 

Vorteile die England Ihnen bietet

England ist der ideale Ort, um Gläubiger auf Abstand zu halten. Im Vereinigten Königreich gibt es viele Sachen nicht, die uns in Deutschland vorgeschrieben werden.

Das wichtigste ist beispielsweise das nicht vorhandene Meldegesetz.

So etwas gibt es dort überhaupt nicht. Eine Bestrafung, wenn ich umziehe und mich nicht innerhalb von 14 Tagen anmelde, würde in England keiner verstehen. Das ist super, um sich gegen Gläubiger zu schützten.

Auch ganz interessant zu wissen: In England gibt es auch keinen Personalausweis oder eine Krankenversicherungs-Pflicht.

Hintergrund zur Verweigerung der Vermögensauskunft

Sie sind Schuldner und müssen eine Vermögensauskunft abgeben? Sie möchten die Vermögensauskunft jedoch verhindern? Mit unserem Ratgeber und unseren Dienstleistungen begleiten wir Sie durch diese Zeit. Lassen Sie uns gemeinsam kritisch hinterfragen, ob das Verweigern einer Vermögensauskunft der sinnvollste Weg für Sie und Ihre Situation ist.

Generell ist das Verweigern einer Vermögensauskunft für Menschen dann relevant, wenn sie Vermögen besitzen, dieses jedoch nicht zur Tilgung der Schuld einsetzen wollen und können. Hier kommen wir von weg-adresse.com ins Spiel. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, eine Vermögensauskunft zu verhindern, ohne dabei unnötigen  Aufwand zu betreiben.

Wenn Sie sich bereits über das Thema informiert haben, können Sie die ersten zwei Kapitel überspringen.

Was müssen Sie wissen?

Seit Januar 2013 ist es für Ihre Gläubiger nur ein kurzer Schritt, Sie zum Offenlegen Ihres Vermögens zu zwingen. Ein Gefühl, das niemand freiwillig erleben will, das wissen wir aus eigener Erfahrung! Es bedarf nur eines einzigen vollstreckbaren Titels. Ist dieser vorhanden, muss ein Gerichtsvollzieher ein Vermögensverzeichnis erstellen. Gerichtsvollzieher und der Gläubiger bieten Ihnen als Schuldner die Option, den Gesamtschuldbetrag innerhalb einer Frist von 14 Tagen vollständig zu begleichen – oder mithilfe einer Ratenzahlung die Schuld zu tilgen.

Sind Sie dieser Forderungnicht nachgekommen (aus welchen Gründen auch immer), müssen Sie Auskunft über Ihr Vermögen abgeben. Eine Auskunft über die Vermögen unterliegt einer Frist von 4 Wochen nach Zustellung der Aufforderung. Hier müssen Sie aktiv werden.

Unsere Empfehlung: Suchen Sie nicht länger nach Unterstützung. Ich biete Ihnen eine effektive Möglichkeit, sofortige Sicherheit vor einem Pfändungsversuch und dem Zwang der Vermögensauskunft zu erhalten. Kontaktieren Sie mich einfach. Entweder Sie benutzen dafür das Kontaktformular, um mir in Ruhe zu schreiben oder aber Sie sind so nett und rufen uns an, dann können wir direkt miteinander an einer Lösung für Sie arbeiten.

Die meisten Menschen haben Scheu davor, sich dem Staat, den Gläubigern und den Ämtern „finanziell nackt“ zu machen. Man möchte aus Stolz, Schuldgefühlen oder Diskretion seinen finanziellen Status nicht öffentlich sichtbar machen. Eine „Eidessstattliche Versicherung“ (die wir gern die Vermögensauskunft nennen) ist nun mal ein Offenlegen sämtlicher Fakten in Ihrem Leben. Es existiert eine ungeschriebene Faustregel:

Wenn Sie nichts zu verbergen haben, dann sollten Sie Ihr Vermögen offenlegen.

Nach der Vermögensauskunft haben Sie ein wenig mehr Ruhe und weniger Druck seitens der Gläubiger. Sie wissen dann, dass im Moment keine Zahlungen zu erwarten sind. Ein aktuelles Vermögensverzeichnis wird erst nach 2 Jahren angefertigt, es sei denn, ein Gläubiger weist nach, dass sich Ihre Vermögenslage positiv verändert hat.

Manche Schuldner möchten die Vermögensauskunft verweigern, da sie sich um das sogenannte Schufa-ScoringGedanken machen. Doch diese Sorge ist unbegründet. Wenn Sie in dieser Lage sind, ist Ihre SCHUFA-Einsicht ohnehin schon mit einer extrem negativen Bonität versehen.

Haben Sie vielleicht ein wenig Bargeld, den klassischen Notgroschen, beiseite gelegt? Dann könnte eine Verweigerung der Vermögensauskunft wieder relevant werden. Nicht gelistetes Kapital kann nicht gepfändet werden.

Wenn Sie jedoch selbstständig sind, ist das Verhindern einer Vermögensauskunft ratsam. In der Selbstständigkeit ist es schwer, betriebsnotwendige und somit unpfändbare Vermögen von dem Teil zu trennen, der wirklich pfändbar ist. Denn Fakt ist: Wenn Sie Ihrer Selbstständigkeit nicht nachgehen können, werden Sie keine Einnahmen erzielen. Dies kann nicht das Interesse von Schuldner und Gläubiger sein.</