Vorsicht vor der Gebühren Pflichten Auskunft Falle …

Die Schufa versucht Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen …

Die gratis Auskunft ist “ versteckt “ auf der Seite ..-

 

Das Recht auf Auskunft der Schufa

Ein Gesetz sagt es schon, jeder Mensch hat ein Recht, die Auskunft seiner gespeicherten Daten zu erhalten, wenn diese bei einem Unternehmen gespeichert werden. Die Schufa verdient daran viel Geld. Auch wenn es das Bundesdatenschutzgesetz, kurz BDSG, gibt. Natürlich haben die Personen auch das Recht, wenn fehlerhaften Daten vorliegen, diese ändern zu lassen.

Was wenige Menschen leider wissen,ist, dass man bei der Schufa das Recht hat, einmal im Jahr eine Auskunft schriftlich zu beantragen. Diese ist kostenlos. Aber leider versucht die Schufa, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen und genau hier muss man aufpassen. Die kostenlose Schufa Auskunft ist nämlich einfach mittendrin versteckt. Wenn die Schufa gutes im Sinn hätte, würde Sie wohl diese Auskunft direkt auf der Startseite anpreisen. Aber so, muss der User erst einmal die Kategorie Produkte besuchen, um dann auf die Unterseite Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz zugelangen. Erst dort bekommt man angezeigt, dass die Datenübersicht kostenlos geboten wird. Natürlich im Vergleich dazu, was die Schufa Kompakt alles zu bieten hat. Menschen, die verzweifelt sind und es eilig haben, sehen die kostenlose Auskunft erst gar nicht. Leute, die keine Zeit haben oder sowieso unter Druck stehen, nehmen sich nicht die Zeit zu sehen, was alles geboten wird. Sie sehen nur die grünen Häckchen bei meineSchufa kompakt und die roten bei Datenübersicht nach §34 BDSG und wählen überhastet die kostspielige Variante. Nicht unbedingt fair, daher muss dies hier unbedingt erwähnt werden. Natürlich reicht die normale Datenübersicht vollkommen aus und man sollte kein Geld zahlen, nur um eine Auskunft erhalten zu können.

Die Schufa selbst hat sich im Grunde nichts vorzuwerfen, es muss ja niemand zahlen, wenn er denn endlich mal sieht, dass es auch kostenlos geht. Das tun die wenigsten Menschen, dadurch verdient die Schufa auf meineschufa.de auch viel Geld. Aber man muss zu Gute halten, dass es schon Informationen ab 3,95 Euro gibt,  dies nennt sich dann meineSchufa kompakt. Für 4,95 wird dem Nutzer die Schufa Plus Varianten geboten. Für 6,95 Euro gibt es dann das Schufa Premium Paket. Und wer bereit ist, sogar 9,95 Euro für die Anmeldung auszugeben, kann dann online alles Wichtige sehen, was man aber auch auf Papier und kostenlos sehen könnte. Machen Sie sich selbst ein Bild und schauen sich die verschiedensten Pakete der Schufa an. Manche Leute nehmen dies dankbar an, andere wählen die kostenlose Variante. Leider muss man sagen, dass viel zu viele Leute leider die kostenlose Version übersehen und daher bezahlen. Oft werden sogar die 29,95 Euro bezahlt, die für die schriftliche Bonitätsauskunft stehen und wo man zwei Dokumente erhält, die für Vermieter und Arbeitgeber oder andere Stellen gedacht sind und beweiskräftig ist. Wer mag, kann dafür aber auch die kostenlose Variante nehmen und diese an den passenden Stellen vorlegen.

Einen Fehler kann man der Schufa mitteilen, aber fast ein Drittel der Verbraucher glauben nur, dass ein Fehler vorliegt. Das liegt daran, dass die Daten meist nur schnell überflogen werden. Wer auch in noch so großer Not ist, sollte immer auf alle Daten genau achten. So wird weder auf Seiten der Schufa ein Fehler unterlaufen, noch bei dem Lesen der Auskunft.

Grundsätzlich sei gesagt, dass die kostenlose Auskunft für viele Dinge ausreicht und vor allem für einen selbst. Das sollte man sich erst einmal durch den Kopf gehen lassen und dann in aller Ruhe entscheiden! Es ist schon lohnend, die versteckte kostenlose Auskunft für sich zu beantragen.

« Back to Glossary Index