Der Mahnbescheid wird zugestellt, wenn der Schuldner eine Forderung nicht begleicht oder vereinbarte Raten nicht einhält. Wer den Mahnbescheid erhält, hat zwei Wochen Zeit, dagegen Widerspruch einzulegen. Der Widerspruch oder der Teilwiderspruch erfolgt vor dem Gericht, wo der Mahnbescheid ausgestellt wurde. Der Gläubiger bekommt über den Widerspruch Bescheid und das Gericht fällt ein Urteil.

« Back to Glossary Index