Das Verbraucherinsolvenzverfahren ist das leichte Verfahren, weil es um Verbraucher geht und nicht um Firmeninhaber. Die Gläubiger eines privaten Schuldners sollen durch das Insolvenzverfahren wenigstens einen Teil der Schulden erhalten. Der private Verbraucher wird nach einer gewissen Zeit von seiner Restschuld befreit und kann sich als Schuldenfrei bezeichnen, was ohne Insolvenzverfahren auf Dauer gar nicht zu sehen ist. Denn wer seine Schulden nicht abtragen kann, muss dazu noch Zinssätze abtragen, die immer höher werden. Mit der Restschuldbefreiung ist man schuldenfrei, muss dafür aber auch 6 Jahre das Insolvenzverfahren durchlaufen. Man darf in dieser Zeit keine Ersparnisse haben, keine Gewinne  und kein Erbe behalten. Für viele Menschen ist dies aber der einzige Weg aus der Schuldenfalle.

« Back to Glossary Index