Die Zwangsverwaltung ist ein Teil der Vollstreckung bei Immobilien. Bei der Zwangsverwaltung bekommt der Gläubiger zum Beispiel das Geld durch Einnahmen der Mieten. Wenn eine Eigentumswohnung des Schuldners vermietet wird, kann der Gläubiger durch die Zwangsverwaltung dieses Geld ausgezahlt bekommen. Der Gläubiger beantragt die Zwangsverwaltung bei dem Vollstreckungsgericht und dieses bestellt dann den Zwangsverwalter. Falls mehrere Gläubiger vorhanden sind, erstellt das Gericht den sogenannten Teilungsplan. Durch diesen Plan wird die Verteilung der Einnahmen durch die Immobilie auf mehrere Gläubiger festgelegt. Die Zwangsverwaltung wird oft mit der Zwangsversteigerung zusammen beantragt, wenn ersichtlich ist, dass die Zwangsverwaltung alleine für das Abtragen der Schulden nicht ausreicht.

« Back to Glossary Index